Der Traum vom Idealgewicht – es geht nicht nur um Ästhetik

share on:
Idealgewicht
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Das ideale Gewicht spielt in unserer von Medien geprägten Gesellschaft eine zunehmend wichtige Rolle. Im Vordergrund steht dabei vor allem die eigene Attraktivität. Sowohl Frauen als auch Männer hoffen durch das Erreichen des Idealgewichts besser auszusehen. Das Streben nach dem Idealgewicht bringt jedoch auch gesundheitliche Vorteile mit sich. Und diese sollten immer Priorität haben. Denn ein gesundes Gewicht bedeutet mehr Lebensqualität. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen zeigen, welche Risiken Unter- und Übergewicht haben kann. Außerdem erfahren Sie, was Sie tun können, um Ihr ideales Gewicht zu bestimmen.

Mögliche Folgen von Gewichtsproblemen:

  • Verringerte Lebenserwartung
  • Mangelversorgung mit Nährstoffen
  • Veränderungen an Haut und Haaren
  • Entkalken der Knochen
  • Schwinden der Muskeln
  • Höheres Risiko für gefährliche Erkrankungen (z. B. Schlaganfälle)
  • Allgemeines Schwächegefühl
  • Geringeres Selbstwertgefühl

Gesundheitliche Risiken von Untergewicht

untergewichtLaut der WHO leiden Menschen mit einem BMI von weniger als 18,5 an Untergewicht. Betroffene haben mit einer Mangelversorgung an Nährstoffen zu kämpfen. Es kommt zu ernstzunehmenden gesundheitlichen Problemen. Haare und Haut verändern sich. Außerdem kann es zum Entkalken der Knochen und Muskelschwund kommen. Selbst die Funktionsweise der Organe kann nachlassen. Im schlimmsten Fall droht sogar ein Organversagen. Untergewicht ist vor allem ein Problem in Entwicklungsländern. Doch auch in den Industriestaaten kann sie aufgrund von Krankheiten auftreten – allen voran Essstörungen. Gerade junge Mädchen verfallen in Ihrem Streben nach Schönheitsidealen immer häufiger einem Magerwahn. Gesundheitliche Risiken werden dabei leider oft vernachlässigt.

Gesundheitliche Risiken von Übergewicht

UebergewichtAb einem BMI von 30 gilt man als stark übergewichtig. Im medizinischen Fachjargon wird das als Adipositas bezeichnet. Besonders in den Industriestaaten leiden immer mehr Menschen an Übergewicht. Auch in Deutschland ist das Problem präsent, was nicht nur mit dem Essverhalten der Bevölkerung, sondern auch mangelnder Bewegung zusammenhängt. Die gesundheitlichen Folgen gehen sogar so weit, dass die Lebenserwartung sinkt. Übergewicht erhöht das Risiko für lebensbedrohliche Erkrankungen. Darunter Herzinfarkte und Schlaganfälle. Gerade übergewichtige Raucher sind stark gefährdet. Hier liegt die Sterblichkeitsrate weit über dem Normalbereich.

 

Sein Idealgewicht ermitteln

idealgewicht-ermittelnDie Bestimmung des Idealgewichts ist mithilfe unterschiedlicher Berechnungsformeln möglich. Dabei wird das Gewicht in Relation zur Körpergröße bewertet. Möglich ist das beispielsweise mit dem Broca-Index, dem Body-Mass-Index (BMI) und dem Ponderal-Index. Am beliebtesten ist der BMI. Die Formel hierfür lautet:  BMI = m : l². Sie brauchen Ihren BMI allerdings nicht eigenständig auszurechnen. Sie können einfach hier den BMI-Rechner unserer Seite benutzen. Dessen Bedienung ist kinderleicht und liefert ein verlässliches Ergebnis. Falls Sie Kraftsportler sind, raten wir Ihnen zusätzlich zum Nutzen eines FFMI-Rechners. Auf diese Weise können Sie das für Sie ideale Gewicht besser bestimmen.

 

So nutzen Sie unseren BMI-Rechner – Schritt für Schritt:

  1. Wählen Sie den Menüpunkt Gesundheit und Sport aus
  2. Rufen Sie unseren BMI-Rechner auf
  3. Geben Sie Ihr Körpergewicht in Kilogramm ein
  4. Geben Sie Ihre Körpergröße in Zentimeter ein
  5. Klicken Sie auf Berechnen und erhalten Sie das Ergebnis

 

So nutzen Sie unseren FFMI-Rechner – Schritt für Schritt:

  1. Wählen Sie den Menüpunkt Gesundheit und Sport aus
  2. Rufen Sie unseren FFMI-Rechner auf
  3. Geben Sie Ihr Gewicht in Kilogramm an
  4. Geben Sie Ihre Größe in Zentimeter an
  5. Geben Sie den Fettanteil Ihres Körpers in % an
  6. Klicken Sie auf Berechnen und erhalten Sie das Ergebnis

 

Ist das Idealgewicht wirklich so ideal?

Über das Idealgewicht lässt sich streiten. Selbst die Fachwelt konnte sich bisher nicht auf eine einheitliche Norm einigen. Nach bisherigem Stand ist jedoch davon auszugehen, dass ein leichtes bis mittleres Übergewicht erstrebenswert ist. Schlicht und einfach aus dem Grund, da Menschen mit einem solchen im Schnitt länger leben. Außerdem muss bei der Berechnung des Gewichts (durch den BMI oder anderen Richtwerten) beachtet werden, dass diese nicht auf alle Menschen anwendbar sind. Für Kraftsportler sollte der BMI höchstens als Orientierungshilfe dienen. Schließlich haben diese einen hohen Anteil an Muskelmasse. Und das ist nur eines von vielen Beispielen. Man sollte sich also nicht zu sehr auf ein bestimmtes Gewicht fokussieren.

Wenngleich ein gutes Aussehen von Vorteil ist, sollten ästhetische Gesichtspunkte beim Gewicht nie im Vordergrund stehen. Viel wichtiger sind gesundheitliche Aspekte. Daher kann es Sinn machen sein Idealgewicht anhand von Berechnungsformeln wie dem BMI auszurechnen. Zusätzlich dazu ist auch ein Gespräch mit einem Arzt sinnvoll. Gerade dann, wenn Sie sich Sorgen über Ihr Gewicht machen. Die Risiken von Unter- und Übergewicht sind schließlich nicht zu unterschätzen. Daher gilt es rechtzeitig zu reagieren.

share on:

Leave a Response